Young IFA Network

Events:

After Work Aperitif, Young IFA Network

Tax meets Innovation: Blockchain-Technologien bewegen die Entwicklungen in Liechtenstein rund um das Steuerrecht


Bildergalerie:

Videobericht:


Ausgewählte Steuerpraktiker und Blockchain-Akteure gaben Einblicke in ihre Tätigkeit rund um die Blockchain-Technologie und berichteten über die damit verbundenen Herausforderungen im Bereich des Steuerrechts. Dabei wurden insbesondere die steuerrechtlich relevanten Vorgänge eines Inital Coin Offering (ICO) im Bereich der Ertrags- und Mehrwertsteuer beleuchtet.


Datum und Uhrzeit:
24. September 2020, 17:00 – 19:00

Ort: CV Labs Vaduz


ReferentInnen:

portraits-detail-langer_matthias1

Matthias Langer, Dipl.-Kfm., LL.M.
Partner und Steuerberater der actus ag

Matthias Langer ist Steuerberater und Partner der actus ag. Er studierte an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie an der Universität Münster. Anschliessend war er an der Universität Liechtenstein im Projekt „Internationale Steuerkooperation“ tätig. Das Kernelement stellte die Ausarbeitung und Analyse von Massnahmen zum Aufbau eines umfassenden liechtensteinischen Abkommensnetzes (TIEA und DBA) dar. Danach war er sechs Jahre als Steuerberater in einer Steuerkanzlei im Fürstentum Liechtenstein beschäftigt, bevor er im Jahr 2016 die actus ag gegründet hat.

Er ist zudem Autor von zwei Büchern (zuletzt «Das liechtensteinische Steuerrecht») und mehr als 50 Aufsätzen sowie Lektor an Universitäten und Fachhochschulen und Vortragender an nationalen und internationalen Konferenzen. Seine Beratungsschwerpunkte sind das liechtensteinische und deutsche Steuerrecht sowie grenzüberschreitende Steuergestaltungen. Zudem hat er sich auf die steuerliche und buchhalterische Beratung im Bereich Krypto-Währungen und Blockchain basierten Anwendungen spezialisiert. Als Pionier in diesem Sektor betreut er beispielsweise das erste Blockchain-basierte Unternehmen in Liechtenstein sowie auch das erste STO im EWR.

quadrat_MAURO_CASELLINI_DSC9758-1024x1024

Mauro Casellini
CEO der Bitcoin Suisse (Liechtenstein) AG

Die 2013 gegründete Bitcoin Suisse AG ist ein Pionier der Krypto-Finanzindustrie. Bitcoin Suisse hat das Krypto- und Blockchain-Ökosystem in der Schweiz massgeblich mitgestaltet und ist eine treibende Kraft hinter der Entwicklung des „Crypto Valley“ und der „Crypto Nation Switzerland“.

Als regulierter Schweizer Finanzintermediär in der Lizenzierungsphase für die Schweizer und Liechtensteinische Banklizenz, bietet Bitcoin Suisse Prime Brokerage, Verwahrung, besicherte Darlehen, Staking, Tokenization und andere Krypto-Finanzdienstleistungen für private und institutionelle Kunden an. Bitcoin Suisse hat an seinen Standorten in Zug, Kopenhagen und Vaduz ein Team von über 150 hochqualifizierten Experten aufgebaut.

Mauro Casellini startete im Juli 2019 als CEO der Bitcoin Suisse (Liechtenstein) AG, wo er für das Europageschäft verantwortlich ist. Vor seinem Eintritt bei Bitcoin Suisse war er als Head Blockchain and Payment Service Provider bei Bank Frick tätig, wo er eine Unternehmensstrategie im Bereich Blockchain-Banking erfolgreich umgesetzt und die Abteilung Blockchain und Payment Service Provider aufgebaut hat.

isabella_sitzend_quadrat2_high_res

Isabella Brom
CIO der CROWDLITOKEN AG

CROWDLITOKEN emittiert die erste Blockchain-basierte, digitale Immobilienanleihe «CRT», mit welcher Investoren von einer monatlichen Rendite profitieren und ihr individuelles Immobilienportfolio zusammenstellen können. Das digitale Finanzprodukt ermöglicht erstmals auch Kleinanlegern attraktive Immobilieninvestments, ganz nach den eigenen Bedürfnissen, zu tätigen (ab 100 CHF).

Isabella Brom ist im Management der Crowdlitoken AG und Mitgründerin der KORE Technologies AG. Sie kombiniert Erfahrung in funktionalen IT-Architekturen, Datenbanktechnologien und Technologieberatung und besitzt Expertenwissen über digitale Assets. Isabella hat massgeblich zur Entstehung der Blockchain Technologies Beratungsabteilung der Ernst&Young Schweiz beigetragen. Ihre Ausbildung hat sie an Schweizer Universitäten, der Australian National University und der London School of Business absolviert. Heute ist sie selber Dozentin für Distributed Ledger Technology an der ZHAW und HWZ.


Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt CHF 30.– pro Person.
Mitglieder der IFA Liechtenstein und Blockchain-Akteure: kostenlos.

Kontakt und Anmeldung:
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: info@ifa-fl.li


Luncheon, Young IFA Network

Besteuerung von Sportlern aus einer 5-Länderperspektive

Bildergalerie:

Videobericht:

Datum und Ort
26. Juni 2019, 12:00 bis 14:00 Uhr
Amarone Restaurant, Vaduz

ReferentInnen
Dr. Vanessa Englmair – Metzler & Partner, Bregenz
Dr. Claudia Suter – Homburger, Zürich
Dr. Mario Tenore – Maisto e Associati, Mailand
Daniel Blöchle – PwC, Nürnberg
Dr. Marco Felder – Felder Sprenger + Partner, Schaan

Presse
«Young IFA Event mit spannender Fünf-Länder-Perspektive», Volksblatt, 11. Juli 2019 (PDF)
«Interessante Erkenntnisse beim Young IFA Event», Wirtschaftregional, 6. Juli 2019 (PDF)
«Besteuerung von Sportlern in Liechtenstein», Bericht, Volksblatt, 22. Juni 2019 (PDF)
«Besteuerung von Sportlern», Bericht, Wirtschaftsregional, 22. Juni 2019 (PDF)

  • Teilnahmegebühr
  • Mitglieder der IFA Liechtenstein: kostenlos
  • Nicht-Mitglieder: CHF 30.– pro Person
  • Kosten für Verpflegung sind von den TeilnehmerInnen selbst zu tragen

Programm deutsch (PDF)
Programm englisch (PDF)

Internationales Netzwerk von jungen im Steuerrecht tätigen Experten aus der Rechtsberatung, Finanzverwaltung, Gerichtsbarkeit, Wissenschaft oder Wirtschaft.

Lokales Diskussionsforum zu praxisrelevanten liechtensteinischen und internationalen Steuerthemen für alle am Steuerrecht Interessierten.

Weiterentwicklung und Forschung des liechtensteinischen und internationalen Steuerrechts.